Gedanken

Frau-sein

Eines Tages als ich noch ein kleines Mädchen war, besuchte ich meine Lieblingstante. Sie strahlte übers ganze Gesicht. Als ich sie fragte, weshalb sie so glücklich sei, antwortete sie : “Ich bin so froh und dankbar als Frau auf der Welt zu sein.“ 
Natürlich begriff ich damals noch nicht, was genau sie damit meinte und so bewegte. Heute weiß ich es!

Was ist so besonders daran, Frau zu sein?
Für mich ist es besonders schön, so viele Rollen spielen zu dürfen.
Ich bin noch immer das Mädchen, die junge Frau, bin so mächtig, dass ich neues Leben gebären kann – darf. 
Ich bin die Gebende und Nehmende,
die Erschaffende  ich bin die Zerstörerin!
Ich bin frei – denn ich genüge mir selbst!

Ich bin die nährende Mutter,
die sinnliche Verführerin  das Biest.
Die Sanfte, Weiche, die Fürsorgliche!

Ich bin Magie  die Hexe – die Heilerin!
Ich bin die wilde Amazone,
Die Kriegerin – die Beschützerin
Ich bin die Aufopferungsvolle, die Selbstständige!
Ich blute im Zyklus der Mondin und erneuere mich ständig aufs Neue!

Mein Körper ist perfekt!
Ich habe Brüste die nähren können,
breite Hüften die neues Leben sanft in die Welt geleiten.
Mein Körper ist begehrlich, anziehend, rund, weich und fest!
Ich bin feinfühlig denn all meine Sinne nehmen wahr. 

Autorin: Karin Günana