Philosophie

Im Rhythmus mit der Natur uns selbst kennenlernen,
Kraft tanken,
Altes abschließen,
neue Wege gehen und
uns als das erkennen, was wir sind:
Verantwortlich für das eigene Leben und Teil eines großen Ganzen.


PERSONENZENTRIERTES MENSCHENBILD

In unserer Ausbildung wird die Methode der psychologischen Gesprächsführung basierend auf dem personenzentrierten Ansatz nach Carl R. Rogers vermittelt. Wir gehen dabei davon aus, dass der Mensch eine Selbstverwirklichungs- und Vervollkommnungstendenz in sich trägt, die unter günstigen Umständen für eine Reifung und Weiterentwicklung der Person sorgt. Wir alle tragen die Ressourcen für unsere Heilung in uns. Die personenzentrierte Haltung schafft den Raum, in dem diese Ressourcen gesehen und anerkannt werden können.

NATUR UND RITUALE
Die zweite wichtige Säule der Ausbildung bildet der Kontakt mit der Natur.
Verschiedene Methoden der Selbsterfahrung und Heilung in und mit der Natur und den Qualitäten der Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft werden vermittelt.
Rituale bestärken eine Absicht, sie bieten Halt und Orientierung. Die Ausbildung befähigt zur Entwicklung und Anleitung von themenspezifischen Ritualen und Meditationen ebenso wie zur Anleitung von themenbezogenen Aufstellungen.
Die Seminare finden vorwiegend draußen in der Natur statt.

PRAXISNÄHE UND ÜBUNG
Wir als Lehrende der Schule für Lebens- & Sozialberatung scatach haben in unserer Praxis als PsychotherapeutInnen und Lebens- & SozialberaterInnen die Erfahrung gemacht, dass wir weit mehr aus der Theorie lernen, wenn wir sie gleichzeitig praktisch umsetzen können.
Daher ist viel Raum zum Üben und Umsetzen der Methodik; sei es in psychologischer Gesprächsführung, der Anwendung bestimmter Interventionsformen oder in der Umsetzung von einfachen bis umfangreichen Ritualen. Wir legen dabei großen Wert auf Reflexion und Selbstreflexion.

KLEINE AUSBILDUNGSGRUPPEN
Die maximale Gruppengröße beträgt 10 Personen, meist sind die Gruppen kleiner.

ETHISCHE VERANTWORTUNG
Es ist uns ein großes Anliegen, dass der Einsatz aller in der Ausbildung vermittelten Methoden von einem ethischen Grundverständnis getragen wird. Daher ist es uns wichtig, den TeilnehmerInnen während der Ausbildung ausreichend Raum und Anstoß zur Entwicklung ihres ethischen Grundverständnisses zu geben. Neben dem gesetzlich vorgeschriebenen Stundenausmaß an Vorlesungen zum Thema „Berufsethik und –identität“ ist im Rahmen unserer Ausbildung immer Raum für ethische Diskurse.

NACHHALTIGKEIT
Verantwortlich für das eigene Leben zu sein bedeutet für uns auch ökologisch und fair zu denken und das auch im Alltag umzusetzen. Daher versuchen wir, auch in allen Belangen der Ausbildung den Aspekt der Nachhaltigkeit zu leben.
Wir verwenden Kräuter für den Ritualbedarf aus eigenem ökologischem Anbau, Teelichter aus nachwachsenden Rohstoffen, Kaffee und Tee bei unseren Seminaren stammen aus kleinen Kooperativen, zum Reinigen unserer Räumlichkeiten verwenden wir Effektive Mikroorganismen und wir setzen bei der Energieversorgung auf Ökostrom. So bemühen wir uns, unseren Beitrag zu leisten und sind immer offen für neue umweltbewusste Ideen.

DIE QUALITÄT DES MOMENTS
Zu spüren, was jetzt gerade ist und dieser Qualität nachzugehen –das ist der Schlüssel dieser Ausbildung.